"Es ist dein Geist, der diese Welt erschafft" Buddha 2500 v.Chr.

4.

Das Erbe von Huo Yuan Jia
Huo Yuan Jia´s Vermächtnis wurde von drei Söhnen und zwei Töchtern weitergeführt. Dazu kamen sieben Enkel und elf Großenkel. Unverzagt durch Huo´s Tod wurde die Chin Woo – Schule am 10.03.1910 von Mr. Chen Gong Zhe, Mr. Yao Cha Bo und Mr. Lu Wei Chang wieder eröffnet. Meister Huo´s jüngerer Bruder, Mr. Huo Yuan Siang, und sein Sohn, Mr. Huo Tong Ker führten den Unterricht fort und luden später viele berühmte Meister der Kampfkünste aus den Stilen Langhand-Boxen, Adlerklaue – Stile, Gottesanbeterin – Stile, Tai Chi und anderen spezialisierten Schulen ein, in der Ching Woo – Schule zu lehren. Diese waren Liu Zheng Sheng, Zhao Han Jie, Zhao Lian He, Zhang Fu Quan, Lee Zheng Jiang, Ye Feng Khi, Chen Wie Xian, Sun Zhan Xuan, Huo Yuan Qing, Lee Zhan Feng, Sun Yu Feng, Huo Dong Ge, Zhao Lian Cheng, Zhao Guan Yong, Ye Shu Tian, Chen Zi Zheng, Luo Guang Yu, Lee Yu Ting, Liu Zhi Xiang, Lee Jian Ming, Lee Lian Chun, Wu Jian Quan u.s.w.

Aufgrund seiner Popularität entschieden die Meister, dass Huo Yuan Jia das "Gesicht" des Chin Woo werden sollte, resultierend in seiner starken Verbindung zu diesem. Im Juni 1910 machte die Eastern Times die Gründung dieses Verbandes im Namen von Huo Yuan Jia bekannt. Es war die erste zivile Kung Fu-Organisation Chinas.


Die Entwicklung der Chin Woo Athletic Association
1915 zog die Chin Woo – Schule in ein weitaus größeres Gebäude, da ihr bisheriger Sitz nicht mehr ausreichte. Wohnräume und Büros befanden sich in der oberen Etage, während sich in der ersten Etage die Trainings-, Lehr- und Gemeinschaftsbereiche befanden. Meister Chen Gong Zhe war der ehemalige Übersetzer (Meister Huo sprach kein Shanghaier Dialekt) und engster Schüler von Huo Yuan Jia. Er entschied den Verband in ein vollwertiges Zentrum für die Lehre der chinesischen Kampfkünste umzuwandeln. Große organisatorische Arbeiten begannen. Es fand sich ein Stab von Lehrern ein, die neue Lehrprogramme ausarbeiteten. Der Verband wurde neu organisiert und man gab ihm erneut den Namen: „Chin Woo Athletic Association“. Die drohende Gefahr von Japan brachte zahlreiche Mitglieder. In vielen Provinzen entstanden Chin Woo – Filialen. Wie zum Zeitpunkt der Gründung operierte der Verband jedoch noch immer unter dem Deckmantel einer Schule zur körperlichen Ertüchtigung, und nicht als Kampfkunst- schule. In den Schulen wurde eine einheitliche Trainingskleidung eingeführt, Bücher wurden herausgegeben, Wettkämpfe wurden oft gesponsert, Shows wurden organisiert und später wurden Lehrfilme gedreht. Es wurden auch neue Kampfkunst-Stile, die anders waren als das, was Huo gelehrt hatte, unter dem Mantel des neuen Verbandes akzeptiert.1918 gründete der Verband eine weitere Vereinigung in der Nathan Road in Hong Kong (Hong Kong Chin Woo Athletic Association).

 

Kung Fu